Unterwegs, im Auftrag der Kunst

Coffein, Zucker, Wasser und Alibi-Bananen

Letzte Woche Hattingen, diese Woche Hagen: Immer unterwegs im Auftrag der Kultur.
11.00 Uhr: Lagebesprechung. Was? Wann? Wo? Unter welchen Umständen? Und Warum?



11.30 Uhr: Die Stadt liegt uns zu Füßen und....liebt uns! (Zumindest wurden wir noch niemals so angestarrt wie heute). Nachdem wir unsere Stirn und andere Körperpartien ergebnislos nach Leuchtschildern abgesucht haben, stürzen wir uns in die brodelnde Menge (gefühlte 35 °).

Shoppen, Shoppen, Shoppen! Keine Kultur, aber Taschen voll und Karte glüht.

13.10 Uhr: Nachdem unsere Vitalfunktionen im Dunstkreis schlecht belüfteter Geschäfte auf eine bedrohliches Minimum gesunken sind, ergreifen wir lebensrettende Maßnahmen in flüssiger und fester Form: Coffeein, Zucker, Wasser und eine Alibibanane unter einem Eis-Sahneberg; serviert von super freundlichem „Betreuungspersonal“ im „Smeraldo“ (Volmegallerie).

14.00 Uhr: Voll getankt! Wir wollen billig – und huldigen den üppigen Reizen moderner Unterhaltungselektronik. Ausbeute: „Steal this album“ (bei dieser verlockenden Aufforderung hätte man schon in Versuchung kommen können, aber wir waren standhaft und haben brav bezahlt!) von „System of a down“ und „Chees“ von „Stromae“

14.30 Uhr: Kleines Zwischenspiel im Fastfood-Tempel.

In der rechten Ecke: The greatest Chicken sweet and sour ever. In der linken Ecke: typisch amerikanischer Schokoladenkuchen mit der Gravitationsmasse eines Schwarzen Lochs (geschätzte 8000 Kalorien/pro Gabel). YumYumYum!

15.45 Uhr: Wir taumeln über und mit unserem Gepäck zurück ins „Smeraldo“. Wasser, Wasser, Wasser, Coffeein, Coffein, Coffein.

17.00 Uhr: Heimkehr! Wir freuen uns auf den heutigen Film: „Die Mumie – Das Grabmal des Drachenkaisers“ (Sheakespeare war vergriffen). Heute Bum-Bum. Nix Kultur!

19.27 Uhr: Doch noch Kultur: Meret Becker sang ein Lied. Wir sanken ihr zu „Füßen“ und huldigten ihrem diaphanen Gesang. Hier der Link ins Klang-Elysium: Prise de Tête von Merret Becker

21.50 Uhr: Film zuende. Bum-Bum-Brendan gegen Bum-Bum-Mumie. Ein cineastisches Ereignis ohne jeglichen Inhalt, dafür aber mit coolen Sprüchen und mächtig viel Sand! All das sei verziehen, solange Brendan auch im vierten Teil (?) gegen irgendeine Mumie kämpft. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht!

23.50: Wir haben uns doch noch zu einem Spätfilm hinreißen lassen: "Burn after reading"von den Coen Brüdern. Traumstory und ein unglaublich spielfreudiges Staraufgebot (Brat Pitt, Frances MacDormand, Tilda Swinton, John Malkovich, George Cloony). Dieser Streifen ist – um es mit den Worten einer seiner Charaktere zu formulieren "Echt heißer Sch**ß!!

Schreibe einen Kommentar